Das Bild zeigt die Vorderansicht des Hauses an der Esplanade 1. Das Haus ist weiß gestrichen, es hat viele Fenster, links und rechts wird es umrahmt von zwei Bäumen.
Das Foto zeigt einen Blick in einen großen, hellen, gelb angestrichenen Raum mit großen Fensterflächen. An den Tischen sitzen locker verteilt einige Männer und Frauen und unterhalten sich. Im Hintergrund ist eine Person zu sehen, die durch die Balkontür indsd
Auf dem Foto sind Pinsel, Farben und einige leuchtende kleine Bilder zu sehen, die symbolisch für die kreativen Arbeiten stehen.
Auf dem Foto spaziert eine kleine Gruppe von sieben Personen an einer überdimensionalen Glasfront vorbei. Links ist die Aufschrift „Museum“ zu lesen.

insel e.V. – da sein für psychisch kranke Menschen

Aktuelles

Der Förderverein für psychisch kranke Menschen e.V. sucht ab sofort

eine/n Dipl. Sozialpädagogin/en (FH) oder B.A. Soziale Arbeit in Teilzeit

(16 – 20 Std./Woche/Option mit mehr Stunden) für den Bereich

Ambulant Betreutes Einzelwohnen.

 

Sie lieben es, selbständig Ihren Arbeitstag zu gestalten? Sie können offen auf andere Menschen

zugehen? Sie sehen sich als lernenden Menschen? Sie sind bereit, sich zu engagieren?

 

Dann bewerben Sie sich bei uns!

 

Wir suchen eine/en neuen Mitarbeiter/in, die sich für unser vielfältiges Arbeitsfeld interessiert

und in der Lage ist zu den unterschiedlichsten Menschen einen guten Kontakt herzustellen.

 

Ein erfahrenes Team steht bereit, um Sie darin zu unterstützen!

 

Die Bezahlung erfolgt entsprechend TVöD kommunal.

Wir bieten betriebliche Altersvorsorge, Fortbildung und Supervision.

 

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:

insel e.V., Anja Weisser, Geschäftsführung päd. Bereiche

Esplanade 1, 85049 Ingolstadt

Mail: a.weisser@insel-in.de (bitte Anhänge im pdf-Format!)

Gerne können Sie auch telefonisch Kontakt aufnehmen: 0176 81733833

 

 

 

Wir über uns

Irren ist menschlich – sagt ein Sprichwort und weist darauf hin, dass unser Denken und Handeln von alltäglichen Irrtümern durchzogen ist: Niemand kann von sich sagen, dass er noch nie etwas vergessen hat, nie Tagträumen nachgehangen hat, noch nie Chaos seiner Gefühlswelt erlebt hat. Medizinisch gesehen gibt es eine breite Palette psychischer Störungen und Erkrankungen, manche von ihnen sind so schwerwiegend, dass klar ist, dass dieser Mensch längere Zeit Unterstützung braucht.

In der Tagesstätte, dem Zuverdienst und mithilfe des ambulant betreuten Wohnens finden psychisch kranke Menschen Möglichkeiten, ihr Leben neu zu ordnen und einer leichten Beschäftigung nachzugehen. Hier können neue soziale Kontakte geknüpft und Zeit sinnvoll gestaltet werden. Ist der Tag gut strukturiert und alle zur Verfügung stehenden ambulanten und medizinischen Hilfen ausgeschöpft, so ist auch mit der chronischen Erkrankung ein zufriedenes Leben möglich!

Wir sind uns stets bewusst, dass unsere wichtigste Aufgabe darin besteht, tragfähige Beziehungen zu den Menschen herzustellen, die zu uns kommen oder unsere Hilfe in Anspruch nehmen. Wir nehmen jeden Menschen in seiner gesamten Persönlichkeit wahr und freuen uns über jeden Schritt, den jemand wieder ins Leben zurück findet!